Hier bei Recruitee haben wir eine Reihe Tags, die wir als “Stimme unserer Kandidat*innen”, d.h. der Leute, die wir einstellen, nutzen. Je nachdem, was diese Informationen uns sagen, taggen wir sie als “Führung”, “Support”, “Amsterdam” usw. oder nach der Phase, in der sie sich gerade befinden: “Interview vor Ort”, “Telefoninterview” etc. Manchmal werden wir noch genauer bei unseren Tags für Kandidat*innen, z.B. “in zwei Monaten Daten löschen”. Wenn du dann bereit bist, deine Kandidat*innen zu begutachten und zur nächsten Phase zu bewegen, kannst du deine Tags und Quellen nutzen. Hier sind alle Kandidat*innen und Jobs, die du getaggt hast, an einem Ort. 

Wenn du und dein Team konstant immer taggen, erhältst du wichtige Daten zur Entwicklung deiner Personalstrategie. 

Wähle erinnerungswürdige Tags

Du hast vermutlich eine Menge Kandidat*innen, die du im Blick behalten willst. Daher ist es wichtig, so viel Kontext wie möglich in jeden neuen Tag zu packen. Du kannst z.B. statt einem einfachen Tag “Kundenerfolg” genauer mit Ort und bevorzugtem Startdatum arbeiten und sowas wie “März_2019_Kundenerfolg” taggen. Damit kannst du später Tags aus einer bestimmten Zeitspanne einfacher finden und bearbeiten oder wenn du über Rollen nachdenkst oder auf starke Kandidat*innen von früher zurückgreifen willst.

Hier erfährst du mehr zu Tags.

War diese Antwort hilfreich für dich?